MENU

Wie wohnt man barrierefrei?

Warmes Zuhause mit kreativen Teppichen

25. November 2017 Comments Off on Wann sich Elektrokamine lohnen Views: 1346 Wohnideen

Wann sich Elektrokamine lohnen

Ein Kamin sorgt vor allem in Herbst und Winter für angenehme Stunden. Allerdings sind Anschaffungskosten und Pflegeaufwand eines Holzkamins nicht zu unterschätzen. Elektrokamine können eine attraktive Alternative sein, denn sie benötigen zudem keinen Schornsteinanschluss.

Ein Elektrokamin wertet den Wohnraum spürbar auf, denn sein attraktives Flammenspiel lädt zum Träumen und Verweilen ein. Neben einer großen Zahl an verschiedenen Kaminen bietet muenkel design auch Sonderanfertigungen. Bild: tdx/muenkel design

Ein Elektrokamin wertet den Wohnraum spürbar auf, denn sein attraktives Flammenspiel lädt zum Träumen und Verweilen ein. Neben einer großen Zahl an verschiedenen Kaminen bietet muenkel design auch Sonderanfertigungen. Bild: tdx/muenkel design


Aufregendes Flammenspiel, angenehme Wärme und eine behagliche Atmosphäre im Wohnraum. Besonders in der dunklen Jahreszeit wird der Komfort eines Kamins genossen. Bei der klassischen Holzbefeuerung stehen den komfortablen Vorzügen jedoch gewisse Sicherheitsrisiken sowie viel Pflege- und Unterhaltungsaufwand entgegen. Kleinkinder können sich am heißen Gehäuse des Kamins verbrennen, Holzpellets oder -scheite brauchen einen geschützten Lagerplatz und der Kaminkehrer muss regelmäßig zur Wartung kommen. Als sichere und pflegeleichte Alternative zu Holzkaminen gelten Elektrokamine. Für ihre Installation ist ein Stellplatz und eine Steckdose ausreichend. Es werden weder ein Kaminanschluss noch eine Genehmigung benötigt und Elektrokamine können daher auch problemlos in Mietwohnungen aufgestellt werden.

Bei Elektrokaminen sollten die künstlichen Flammen so echt wie möglich aussehen. Besonders authentisch wirkt die Opti-myst-Technologie, die ein täuschend echtes Flammenbild mit beleuchtetem Wassernebel erzeugt. Bilder: tdx/muenkel design

Bei Elektrokaminen sollten die künstlichen Flammen so echt wie möglich aussehen. Besonders authentisch wirkt die Opti-myst-Technologie, die ein täuschend echtes Flammenbild mit beleuchtetem Wassernebel erzeugt. Bilder: tdx/muenkel design

Flammenbild und Heizleistung

Beim Elektrokamin sollten die künstlichen Flammen so echt wie möglich aussehen.  Als besonders authentisch gelten Flammeneffekte, die nicht ausschließlich mit optischen Effekten arbeiten, sogenannte Spiegelsysteme. So erzeugt beispielsweise die Opti-myst-Technologie ein täuschend echtes Flammenbild mit beleuchtetem Wassernebel. Dazu entsteht in einem Ultraschallvernebler Wassernebel oberhalb des „Kamin-
feuers“. Mithilfe von farbigen Halogenlampen erhält dieser Nebel von unten die warmen Farben. Ein dreidimensionales Flammenbild entsteht, welches  echte Flammen authentisch imitiert. Da der Nebel nicht heiß ist, besteht kein Sicherheitsrisiko. Im Gegenteil – die in der kalten Jahreszeit oft sehr trockene Luftfeuchtigkeit in Räumen wird leicht und sehr angenehm angehoben, was für Kontaktlinsenträger ein wahrer Segen sein kann.

Wer sich für einen Elektrokamin, beispielsweise den Palazzo, entscheidet, benötigt lediglich eine Steckdose – aufwendige Umbauten sind nicht nötig. Bild: tdx/muenkel design

Wer sich für einen Elektrokamin, beispielsweise den Palazzo, entscheidet, benötigt lediglich eine Steckdose – aufwendige
Umbauten sind nicht nötig. Bild: tdx/muenkel design

Alternativ zu den Elektrokaminen mit Opti-myst 3D-Effekt projizieren Elektro-kamine mit Opti-Virtual per LED eine nahezu perfekte Illusion von echtem Feuer. Echtes Kaminfeuer wurde hierfür abgefilmt. Ein realistisches Bild mit 3D-Tiefeneffekt entsteht, bei dem diesen Kaminen selbst sprühende Funken nicht fehlen. Ein regulierbarer Knistereffekt sorgt zusätzlich für die passende klangliche Atmosphäre.

Idealerweise dient ein Elektrokamin nicht ausschließlich als Blickfang im Wohnraum, sondern spendet auch angenehme Wärme und unterstützt auf diese Weise das Heizsystem. Hierfür lassen sich Heizmodule mit bis zu 2.000 Watt in den Kamin integrieren. Elektrokamine können neben den vorgenannten Varianten auch mit dem sogenannten Spektralfeuer ausgestattet werden. Damit lassen sich nicht nur Flammenfarbe, Lichtintensität und Flackergeschwindigkeit, sondern auch die Wärmeabstrahlung ganz nach Wunsch einstellen.

Ein stehender Kamin wie der Prism fire Opti-myst wertet jeden Raum auf. Da Elektrokamine weder Ruß noch Asche hinterlassen, eignen sie sich sogar für Mietwohnungen. Bild: tdx/muenkel design

Ein stehender Kamin wie der Prism fire Opti-myst wertet jeden Raum auf. Da Elektrokamine weder Ruß noch Asche hinterlassen, eignen sie sich sogar für Mietwohnungen. Bild: tdx/muenkel design

Einfache Installation und geringe Betriebskosten

Entscheidet man sich für einen Elektrokamin, entfallen im Vergleich zu Holzkaminen aufwendige und kostenintensive Umbauten – sei es die Verlegung eines Abgasrohres oder die Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen, z.B. auf Fußböden. Es wird lediglich eine Steckdose benötigt. Auch die Betriebskosten fallen geringer aus, da kein separater Brennstoff gekauft werden muss. Während bei Holzkaminen Holzscheite oder Holzpellets gekauft und geschützt gelagert werden müssen, beziehen Elektrokamine ihre Energie einfach aus der Steckdose. Mit Betriebskosten von rund 5 Cent pro Stunde (ohne Heizfunktion) sind sie außerdem äußerst kosteneffizient. Da sie darüber hinaus weder Ruß noch Asche hinterlassen, entstehen keine weiteren Kosten für den Kaminkehrer oder den regelmäßigen Anstrich rund um den Kamin.

Tags: , , ,

Comments are closed.

×