MENU

In Fels gebaut

15 Einfamilienhaus-Klassiker. Bild: hausidee.de

15 Einfamilienhaus-Klassiker

16. April 2018 Comments Off on Raumerlebnis am Hang Views: 2396 Hausideen

Raumerlebnis am Hang

In ruhiger, ländlicher Umgebung entstand das großzügige Wohnhaus in Hanglage, dessen komplette Gebäudehülle aus großformatigen Equitone Faserzementtafeln besteht.

Als natürliches Material mit besonderer Struktur und Haptik wählten die Architekten Faserzement. Damit entstand eine Gebäudehülle aus einem Guss. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm

Als natürliches Material mit besonderer Struktur und Haptik wählten die Architekten Faserzement. Damit entstand eine Gebäudehülle aus einem Guss. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm


Das Schweizer Büro 180 Grad Architekten gruppierte die Räume rund um einen verbindenden Lichthof, der sich über alle drei Etagen erstreckt. Mit wechselnder Witterung und Tageszeit entstehen dort stets neue Lichtstimmungen. Auf Straßenniveau befinden sich eine Garage für Oldtimer und verschiedene Serviceräume. Das darüber liegende Geschoss ist zur großzügigen Süd-Terrasse ausgerichtet und dient dem Wohnen, während sich die Schlafräume im introvertierteren Obergeschoss befinden.

Die komplette Fassade inklusive Garagentor, die Deckenuntersichten sowie die Dachhaut sind mit großformatigen Equitone Tafeln gestaltet. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm

Die komplette Fassade inklusive Garagentor, die Deckenuntersichten sowie die Dachhaut sind mit großformatigen Equitone Tafeln gestaltet. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm

Einen zurückhaltenden Gesamteindruck vermittelt das klar gegliederte Fugenbild der großformatigen Fassadentafeln. Die geschliffene Oberfläche von Equitone Tectiva mit ihren feinen Farbnuancen schafft eine lebendige Wirkung. Für den Innenhof als „Kern“ wählten die Planer einen weißen Farbton zu besseren Lichtlenkung, während die äußere „Schale“ in einem etwas dunkleren Beige-Ton gehalten ist, der sich in die umgebenden Felder einfügt.

Als natürliches Material mit besonderer Struktur und Haptik wählten die Architekten Faserzement. Damit entstand eine Gebäudehülle aus einem Guss. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm

Als natürliches Material mit besonderer Struktur und Haptik wählten die Architekten Faserzement. Damit entstand eine Gebäudehülle aus einem Guss. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm

Als fünfte Fassade gestalteten die Architekten auch das Dach mit der großformatigen Equitone Textura-Tafel in Schwarz. Ihre feinkörnige Oberfläche bewirkt einen langanhaltenden Reinigungseffekt, eine Beschichtung mit UV-beständigen, umweltverträglichen Pigmenten sorgt für dauerhaft kräftige Farbgebung. Das Eternit Systemdach Equitone ermöglichte es, die Solaranlage für Warmwassergewinnung und die Dachfenster bündig in die Dachfläche einzulassen.

Die komplette Fassade inklusive Garagentor, die Deckenuntersichten sowie die Dachhaut sind mit großformatigen Equitone Tafeln gestaltet. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm

Die komplette Fassade inklusive Garagentor, die Deckenuntersichten sowie die Dachhaut sind mit großformatigen Equitone Tafeln gestaltet. Bild: Conné van d‘Grachten, Ulm

Tags: ,

Comments are closed.

×