MENU

Weltweit erstes Aktivhaus

Atelier mit scharfer Kante

29. Oktober 2020 Kommentare deaktiviert für Matteo Thun Design in Holz Views: 3974 Hausideen

Matteo Thun Design in Holz

1999 entwickelt Rubner Haus in Zusammenarbeit mit Matteo Thun das erste Niedrigenergiehaus Italiens – „Heidis“, der Vorgänger des KlimaHauses. Es steht beispielhaft für den Ansatz, gemeinsam mit Architekten und Bauherren individuelle Wohnhäuser zu gestalten. Neben dem Ursprungshaus, das im Rubner Musterhauspark in Kiens / Südtirol zu sehen ist, sind bis heute etliche Heidis Kundenhäuser realisiert worden. Eines steht am Comersee in Italien.

Das Rubner Haus "Heidis" trägt die Handschrift von Matteo Thun . Bild: Rubner Haus

Das Rubner Haus „Heidis“ trägt die Handschrift von Matteo Thun . Bild: Rubner Haus


In der Architektur gehen Tradition und Innovation eine spannende Synthese ein. Die Kombination aus Holzstruktur und Glaselementen lassen das Haus leicht und transparent erscheinen. Die nahezu komplett verglaste Südfassade lässt viel Licht ins Innere. Im Sommer schützen Dachüberstand, Markisen, Wärmeschutzverglasung und Sonnenschutzlamellen vor Überhitzung. Im Winter unterstützt der solare Wärmegewinn die Heizung. Die durch das tief herabreichende Dach geschützte Nordseite mit dem Eingangsbereich ist fensterlos, so dass hier der Wärmeverlust reduziert wird. Bei dem Haus Heidis in Italien wurde an die Ostseite ein Erweiterungsbau angefügt – ein lichtdurchfluteter Wintergarten, der sich einer begrünten Terrasse öffnet. Diese bildet das Dach eines durch Säulen und Fenster gegliederten Souterrains, das sich an den Hang schmiegt. Die Kombination aus warmem Holz und weiß verputzter Fassade schenkt dem Haus eine zeitgemäße Anmutung.

  • Bild: Rubner Haus
  • Bild: Rubner Haus
  • Bild: Rubner Haus
  • Bild: Rubner Haus
  • Bild: Rubner Haus

Das Haus Heidis ist in Holzriegelbauweise gefertigt. Diese verfügt konstruktionsbedingt über eine exzellente Wärmedämmung und lässt sich besonders energiesparend beheizen. Zudem bietet der Riegelbau vielfältige gestalterische und planerische Freiheiten. Die Bauzeit ist präzise vorhersagbar und im Vergleich zu herkömmlichen Massivbauweisen sehr kurz. So zeigt Heidis, dass umweltbewusstes, klimaschonendes und natürliches Wohnen keine Kompromisse im Hinblick auf moderne Ästhetik und Funktionalität verlangt.

In der Abenddämmerung kommen die großflächigen Fenster besonders gut zur Geltung. Bild: Rubner Haus

In der Abenddämmerung kommen die großflächigen Fenster besonders gut zur Geltung. Bild: Rubner Haus

Im Innern des Hauses dominieren natürliche Materialien wie Holz oder auf Wunsch auch Lehm, welche zu einem angenehmen Raumklima beitragen, indem sie ausgleichend auf die Feuchtigkeit der Raumluft wirken. Heidis gibt es in verschieden großen Ausführungen – von 133 bis 258 Quadratmetern, wobei einzelne Module flexibel miteinander kombiniert werden können. Auch eine „Weekend“-Version ist möglich mit einer Bruttogeschossfläche von 62 Quadratmetern.

Tags: ,

Comments are closed.

×