MENU

Wohntrend schwarz

Neue Lust am Duschen

23. May 2018 Comments Off on Homeoffice richtig einrichten Views: 1064 Trends, Wohnideen

Homeoffice richtig einrichten

Arbeiten von Zuhause aus kommt immer häufiger vor und hilft, Familie und Job unter einen Hut zu bringen. Allerdings sind die räumlichen Voraussetzungen fürs Büro zuhause unterschiedlich. Entsprechend hoch sind die Ansprüche ans Mobiliar. Auf der Suche nach geeigneten Möbeln sollten Heim-Arbeiter auf Stauraum, Arbeitsfläche und viel Licht achten.

Das Arbeitszimmer darf auch eine individuelle Note haben. Bild: Selva

Das Arbeitszimmer darf auch eine individuelle Note haben. Bild: Selva


Aus Platzgründen arbeitet man mit Laptop am Küchentisch oder verbannt Arbeitsunterlagen auf die Wohnzimmerkommode. In einer solchen Atmosphäre lässt es sich weder effizient arbeiten noch entspannt wohnen. Wer tatsächlich einen separaten Raum hat, in dem gearbeitet wird, verfügt dennoch eher selten über 25 Quadratmeter, in denen ein großer Schreibtisch, wandhohe Regale und freier Blick durch die bodentiefe Glasfront auf die umliegende Landschaft geboten sind. Meist muss das Beste aus dem gemacht werden, was man hat: Eine Ecke im Wohnzimmer, die es so effizient wie nur möglich auszunutzen gilt. Die Wahl der Möbel fürs Homeoffice gestaltet sich damit schwieriger als zunächst angenommen – sie sollten nämlich nicht nur funktionell, sondern auch ansehnlich sein.

Kühl in weiß gehalten. Das zeitlose Arbeitszimmer. Bild: Interlübke

Kühl in weiß gehalten. Das zeitlose Arbeitszimmer. Bild: Interlübke

Stauraum: Je mehr desto besser

Wer nur wenige Quadratmeter als Homeoffice nutzen kann, muss Prioritäten setzen. Das bedeutet: Wenn viel mit Dokumenten und Unterlagen gearbeitet werden muss, wird auch entsprechend viel Stauraum benötigt. Wandhohe Regale und Ablageflächen sind hier das A und O. In kleinen Räumen mit ungünstigem Schnitt bieten sich dafür Regale mit Schiebe- oder Rolltüren an. Sie lassen sich platzsparend öffnen, weil sie im Gegensatz zur herkömmlichen Schranktür keinen Schwenkraum benötigen. Alternativ sind vollständig offene Regalkonstruktionen denkbar. Dadurch wird jedoch regelmäßiges Abstauben unvermeidlich. Wer viel Platz zur Verfügung hat, der kann natürlich auch für entsprechend viel Stauraum sorgen, beispielsweise mit eindrucksvollen Schrankwänden oder Vitrinen.

Praktisch und zweckmäßig - das Arbeitszimmer im bekannten Look. Bild: Ciling

Praktisch und zweckmäßig – das Arbeitszimmer im bekannten Look. Bild: Ciling

Der richtige Schreibtisch

Das Herz des Homeoffice ist der Schreibtisch. Designtechnisch sind ihm keine Grenzen gesetzt. Für kleine Räume, in denen lediglich mit einem leichten Notebook gearbeitet wird, reicht ein filigraner Schreibsekretär völlig aus. In geschlossenem Zustand integriert er sich als schlichtes Möbelstück in die gesamte Raumgestaltung. Geöffnet bietet er genug Ablagefläche, um mit leichtem Gerät darauf zu arbeiten. Wer das Homeoffice jedoch mehr als nur gelegentlich nutzt, ist gut beraten, in einen etwas geräumigeren Schreibtisch zu investieren.

Ein großer, lihtdurchfluteter Raum ist ideal zum Einrichten des Homeoffice. Bild: Selva

Ein großer, lihtdurchfluteter Raum ist ideal zum Einrichten des Homeoffice. Bild: Selva

Zeitlose Klassiker im Homeoffice sind Massivholzschreibtische in eindrucksvollen Designs. Versteckt werden sollten die jedoch nicht in einem kleinen Büro. Sie werden gern in der „Arbeitszone“ eines geräumigen Wohnbereichs platziert und bewusst in Szene gesetzt. Besonders gut wirken sie, wenn eine Schrankwand oder Vitrine der gleichen Serie vorhanden ist. Ein dazu passender Schreibtischstuhl rundet das Gesamtbild ab.

Natürlich oder künstlich? Hauptsache Licht!

Licht steigert die Produktivität – das ist bekannt. Natürliches Licht, sprich Tageslicht, ist dafür am besten geeignet. Idealerweise hat das Homeoffice demnach ein großes Fenster. Doch jeder, der ab und zu am Computer arbeitet, kennt das Dilemma: Spiegelungen und Blendungen stören die Sicht. Effizient arbeiten sieht definitiv anders aus. Wer ein Fenster im Homeoffice hat, braucht dementsprechend auch Sichtschutz. Besonders praktisch in der Handhabung sind Jalousien oder Plissees. Die querliegenden Lamellen der Jalousie können ganz nach Bedarf geneigt und damit der Lichteinfall gezielt gelenkt werden. Plissees lassen sich variabel am Fenster aufspannen. Dadurch dass das Sonnenlicht dann durch die Stoffschicht fällt, wird das Licht besonders sanft und blendet nicht mehr.

Frisch und bunt lädt zum Arbeiten ein. Bild: Hornschuch

Frisch und bunt lädt zum Arbeiten ein. Bild: Hornschuch

Früher oder später kommt man jedoch auch im Homeoffice nicht um das künstliche Licht herum. Sollte auf dem Schreibtisch kein Platz für eine Leuchte sein, bietet sich auch hier die mehrflammige Deckenlampe an. Dank unterschiedlicher Ausrichtung der Strahler kann jeder Arbeitsbereich gezielt ausgeleuchtet werden. Dadurch wird störende Schattenbildung vermieden.

Rustikal ist wieder "in". Bild: Selva

Rustikal ist wieder “in”. Bild: Selva

Tags: , ,

Comments are closed.

×