MENU

Regenwasser optimal nutzen

Automatischer Hitzeschutz

22. Juli 2020 Kommentare deaktiviert für Ameisen richtig bekämpfen Views: 1746 Ratgeber

Ameisen richtig bekämpfen

Ameisen sind keine wirklichen Schädlinge, im Gegenteil werden sie zu den nutzbringenden Insekten gezählt. Da sie die Erdboden gut auflockern und durch ihre Ausscheidungen auch düngen. Trotzdem können auch diese kleinen fleißigen Tierchen zur Plage im Garten werden. Wer Ameisen richtig bekämpfen will, sollte ein paar Tipps und Tricks kennen.

Wenn sie zur Plage werden, muss man Ameisen richtig bekämpfen. Bild: fotolia

Wenn sie zur Plage werden, muss man Ameisen richtig bekämpfen. Bild: fotolia


Wie kann man Ameisen richtig bekämpfen?

Ameisen helfen im Garten, allerdings nur dann wenn sie nicht Überhand nehmen. Hat man eine Ameisenplage im Garten muss man handeln. Am wirkungsvollsten kann man sie dadurch bekämpfen, indem man sie umsiedelt.

Das Umsiedeln der Ameisen ist kein Hexenwerk und leicht zu bewerkstelligen. Zuerst muss man das Nest der Ameisen ausfindig machen. Dann füllt man einen Blumentopf mit Erde oder Heu und setzt diesen umgekehrt auf das Ameisennest. Sind die Ameisen umgezogen, kann man den Blumentopf mit einem Spaten aufnehmen und die Tierchen an einem anderen Ort aussetzen. Auf diese Weise schädigt man die Tiere nicht und hat trotzdem Ruhe vor den kleinen Plagegeistern.

Wie kann man Ameisen aus ihrem Nest vertreiben?

Hat man ein Ameisennest im Garten entdeckt so hilft es wenn man es mit Wasser überschwemmt. Diesen Vorgang muss man so oft wiederholen bis die Ameisen sich ein neues Nest gesucht haben.

Wie kann man Ameisen ohne Chemie bekämpfen?

Ameisen mögen keine Kreide, deshalb bietet es sich an, eine Spur aus Kreide auszulegen. Im Freien muss man natürlich ständig nachstreuen, da Wind und Regen diese Spur vernichten.

Welche natürlichen Mittel wirken wirklich effektiv bei der Ameisenbekämpfung?

Wirksam ist eine Jauche gegen Ameisen im Garten. Dazu sollte man ca. 300 Gramm frisches Wermutkraut in ca. 10 Liter Wasser geben. Die Brühe lässt man 14 Tage gären. Anschließend wird dieser Aufguss in den Ameisenbau gegossen.

Warum sind ätherische Kräuter gut für die Bekämpfung von Ameisen im Garten?

Kräuter wie Thymian, Farnkraut, Lavendel, Kerbel, Zitronenkraut entwickeln durch ihre ätherischen Öle einen starken Geruch. Legt man diese auf der Ameisenstrasse aus, so wird der Orientierungssinn der Ameisen gestört und sie wandern ab.

Wie wirkt der Einsatz von Hirschhornsalz bei der Bekämpfung von Ameisen im Garten?

Hirschhornsalz in Verbindung mit Zucker ist ein gutes Lockmittel für die Ameisen. Sie nehmen es als Nahrung auf. Dabei setzt das Hirschhornsalz den für die Ameisen giftigen Ammoniak frei und sie sterben.

Wie sollte man sich im Umgang mit chemischen Mitteln zur Bekämpfung von Ameisen im Garten verhalten?

Die Chemischen Mittel zur Bekämpfung von Ameisen im Garten sollten der letzte Ausweg sein. Bei Einsatz dieser Mittel sollte man nicht leichtfertig hantieren, da sie nicht nur den Ameisen sondern auch der Umwelt schaden. Bevor man zu solchen Mitteln greift, ist es sinnvoll einen Fachmann zu befragen.

Wie sinnvoll ist der Einsatz der alten Hausmittel bei der Bekämpfung von Ameisen im Garten?

Es gibt eine Vielzahl von Tipps zum Bekämpfen von Ameisen im Garten, aber nicht jeder hält was er verspricht. Der Mythos Backpulver ist zum Beispiel völlig wirkungslos. Die Ameisen können das Backpulver ohne Probleme verspeisen. Auch wenn die Volksweisheit der Meinung ist, das es den Ameisen schadet, hat sich herausgestellt, das Backpulver völlig ungefährlich für die Tierchen ist.

Tags: ,

Comments are closed.

×